Interkantonale Lehrmittelzentrale

Koordination der Lehrmittelentwicklung

Die Lehrmittelentwicklung der 21 deutschsprachigen bzw. teilweise deutschsprachigen Kantone sowie des Fürstentums Liechtenstein wird seit 1973 im Rahmen der Interkantonalen Lehrmittelzentrale ilz koordiniert.

Koordination ist in der Deutschschweizer Bildungslandschaft grundsätzlich von grosser Bedeutung, damit unter Wahrung der kantonalen Bildungshoheit gemeinsame, abgestimmte Ziele verfolgt werden können. Dabei stehen die Mitsprache aller Kantone bei Lehrmittelentwicklungen und der sinnvolle Einsatz von Ressourcen im Vordergrund.

Dank der Zusammenarbeit der Kantone in der ilz kann die Deutschschweiz mit auf den Schweizer Markt zugeschnittenen und in der Schweiz produzierten Lehrmitteln bedient werden. Auch mit einer gemeinsamen Lehrmittelstrategie bleiben die Kantone aufgrund ihrer Bildungshoheit in ihrer Lehrmittelwahl unabhängig.

Die ilz produziert und vertreibt keine eigenen Lehrmittel. Sie versteht sich als Lehrmittelkompetenzzentrum der Kantone. Sie setzt im Bereich der Lehrmittel die Koordinationsbestrebungen der EDK und der D-EDK um.

Dienstleistungen der ilz

Die ilz erbringt als Kompetenzzentrum für Lehrmittel verschiedenste Dienstleistungen rund um Lehrmittel:

  • Vernetzung der Akteure (Lehrmittelverantwortliche, Verlage)
  • Gemeinsame Planung und Strategie fördern und unterstützen
  • Evaluationen unterstützen/Tools bereitstellen
  • Lehrmittel-Projekte initiieren und begleiten
  • Kooperationen bei der Entwicklung von Lehrmitteln unterstützen
  • Kantone bei der Zusammenarbeit unterstützen
  • Marktsituation beobachten
  • Schweizer Lehrmittelproduktion fördern

Eine Übersicht über Auftrag und Tätigkeiten der ilz finden Sie hier.